Dr. rer. pol. h.c. Thomas Sattelberger
Raus aus dem alten Trott! Zukunft machen.
Denken wir neu.

Über mich

Quersteinsteiger. Überzeugungstäter. Sanierer. Zukunftsmacher. Münchner aus Leidenschaft.

Geboren 1949 im schwäbischen Munderkingen. Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG zwischen 2007 und 2012. Zuvor ab 2003 in selber Funktion beim Automobilzulieferer Continental AG. Ab 1994 bei der Lufthansa, von 1999 bis 2003 als Airline-Vorstand. Zwischen 1975 und 1994 beim heutigen Daimler-Konzern. Diplom-Betriebswirt (Duale Hochschule). Seit 2016 Dr. rer. pol. h.c. der Universität Siegen.

Portraitphoto

Positionen

Wir Freie Demokraten setzen auf ein Land voller Kraft und Gestaltungswillen durch mehr Freiheit!

Bildung

Zum Erfolg im 21. Jahrhundert führen individuelle Förderung und Freiraum: Für Unis, für Schulen und erst recht für alle Lernenden – vom Azubi bis zur Studentin. Wissensautomaten sind passé.

Arbeit

Kreativität leidet im Arbeitszeitkorsett: Nur mit neuen Ideen und Freude an der Arbeit halten wir unseren Wohlstand. Was wir brauchen: mehr Denklabore für Neues, mehr Freiheit, weniger Kontrolle und ... kluge Führung!

Gründer

Startup-Communities nicht nur in Metropolen: Wir brauchen Masterpläne für digitale Gründer und tüftelnde Mittelständler auf dem Land, wenig Bürokratie und mehr Förderung von Innovation.

Digitalisierung

Wir müssen massiv investieren: In den Ausbau von Datenautobahnen. In unsere eigenen digitalen Fähigkeiten. In den Schutz vor Datenkraken.

München

Damit unsere Stadt lebenswert bleibt: Flüssigerer Verkehr auf der Schiene, der Straße und in der Luft, mehr erschwingliche Wohnungen und weniger Verzagtheit bei innovativen Projekten.

Neuigkeiten

Sie finden mich auch auf Facebook, Twitter, Xing und Instagram. Und die neuesten Posts immer hier.

10 Minuten, die Spaß gemacht haben. Habe ja Sonntagabend mein Fazit zum Ausgang der Landtagswahlen hier auf Facebook gepostet. Danach rief mich Gabor Steingart an, und wir haben für seinen #MorningBriefing Podcast über die FDP gesprochen. Mein Beitrag zur Richtungsdebatte: Lasst uns kühner sein und weniger brav! Gabor Steingart schreibt heute: >> Womit wir bei Thomas Sattelberger wären: Der Ex-Personalchef der Deutschen Telekom und heutige FDP-Bundestagsabgeordnete ist ein Mann ohne Furcht und Tadel. Ihm sind die politische Verengung und die geistige Verarmung seiner Partei aufgefallen. Im Gespräch für den Morning Briefing Podcast legt der 70-Jährige eine Analyse vor, die viele Liberale, womöglich auch der Vorsitzende Christian Lindner, als unbequem empfinden werden. Seine Kernaussage: Wir brauchen robuste und klare Zukunftskonzepte. Und da sind wir ein bisschen schmalbrüstig geworden.“ Konkret wünscht sich Sattelberger eine Nachjustierung in der Migrationspolitik: „Wir wissen alle, dass das Thema der Migration nicht gelöst ist. Wir haben nach wie vor keine sicheren EU-Außengrenzen.“ Auf das Zeitalter der Digitalisierung müssten die Liberalen mit neuen Impulsen reagieren: "Es geht um die Frage, wie die Digitalisierung Millionen Jobs verändert. Wir wissen alle, dass wir nicht die geringste nationale Weiterbildungsinfrastruktur haben, um mit diesem Thema umzugehen.” Auch die Interessenvertretung der FDP-Stammklientel müsse seiner Ansicht nach neu definiert werden: "Die ganze Frage der Selbstständigen und der Freelancer, die mehr und mehr aufgerieben werden, ist unbeantwortet. Im Grunde wird eine ganze Profession gezwungen, entweder in die Zeitarbeit zu gehen oder in Konzerne zurückzukehren. Dabei wissen wir, dass Freelancer das Plankton für die digitale Transformation sind.” Auf die Frage, weshalb die FDP nach ihrem Erfolg, dem Wiedereinzug in den Bundestag, nun an Rückhalt zu verlieren scheint, zieht der Manager Sattelberger einen Wirtschaftsvergleich: "Meistens glauben die Menschen, die Sanierung sei abgeschlossen, wenn man wieder schwarze Zahlen schreibt. Persönlich glaube ich, dass da erst die Hälfte des Weges erreicht ist.“ Die Glaubenssätze von gestern, sagt Sattelberger, hätten ihre Gültigkeit eingebüßt. Er spricht offen vom Marktversagen, was in der FDP als Tabubruch gilt. Er fragt: „Brauchen wir nicht insbesondere in den Phasen, wo das Marktversagen offensichtlich ist, deutlich mehr staatliche Intervention?” Zweifelt Sattelberger an seinem Parteivorsitzenden? Nein, sagt er, und macht glaubhaft, dass er nicht Führungsfiguren, sondern Denkblockaden beseitigen will: "Ich hoffe, dass er diesen Beitrag als einen Richtungsbeitrag versteht und wir in der Fraktion wirklich intensiv über die unterschiedlichen Ausrichtungen diskutieren werden. Denn nach diesen Wahlen in Brandenburg und in Sachsen, da müssen wir uns schon ernsthaft die Frage stellen: Ist auch der gesamte Kurs richtig?“ Fazit: Die interne FDP-Fraktionsklausur, die in der zweiten Wochenhälfte stattfinden soll, dürfte munter werden. Die Geschlossenheit des Jahres 2017 ist dahin. Das muss für den Liberalismus kein Nachteil sein. << Mehr im #Podcast.

Die verlorene Mitte
(news.gaborsteingart.com)

MINT MIT MUSIK:Ministerin Hubig und ich zeichnen gerade in Mainz 57 MINT-freundliche und Digitale Schulen von Rheinland-Pfalz aus. Wie schön, unter begeisterten Schüler/-innen und Lehrer/-innen zu sein.Die Bewegung MINT-freundlicher und Digitaler Schulen wächst und wächst. Das nenne ich Engagement „ von unten“. Schon um die 2000 !

Ich bin mit dem Wahlergebnis in Sachsen und Brandenburg sehr unglücklich, aber ahnte seit Wochen das Ergebnis. Wir sind eine brave bürgerliche Partei geworden. Noch mehr vom gleichen wird uns aber nicht helfen. Wir sind nicht mehr die Streiter für InnovationNation, mit unserer Digitalisierungskompetenz scharf zugespitzt, wir erreichen nicht mehr die hochqualifizierten Wissensarbeiter in Wirtschaft und Verwaltung , die Gründer mit ihrem Weltbild von sozialer,ökologischer und technologischer Innovation und erst recht nicht die reformfreudige junge Generation mit ihren Idealen. Das müssen wir ändern! Und...wir streiten für eine digitale, soziale Marktwirtschaft

Meldungen

Mein politischer Werdegang

2015 bin ich nach einem intensiven Berufsleben in die FDP eingetreten. Ich will mithelfen, unser Land fit für die Zukunft zu machen.

  • 2015

    Eintritt in die FDP

  • 2016

    Aufstellung im Bundestagswahlkreis München-Süd

  • 2017

    Aufstellung der Landesliste Bayern und Wahl in den Bundestag

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen? Bitte füllen Sie einfach das Kontaktformular aus.

FDP Bayern
Goethestraße 17
80336 München
Deutschland